head

Vereinsgeschichte:

Es begann etwa Mitte der fünfziger Jahre, mit ein paar Modellfliegern aus Eppelborn und Umgebung, die ihr Hobby mit Gleichgesinnten auf einem Gelände in Saarbrücken nahe der „Goldenen Bremm“ betrieben. Es war die Zeit, in der die Fernsteuersender noch mit Röhren betrieben wurden. Die Steuerung war noch nicht proportional zu der Steuerknüppeleinstellung am Sender. Das Interesse war vielfältig an Flugzeug-, Schiffs- und Fahrzeugmodellen, jedoch beschränkte man sich zumeist auf Luftfahrtmodelle. Hierbei waren auch viele Fesselflugmodelle zu bestaunen, die ja bekanntlich keine Fernsteuerung benötigen.
Damals schon organisierten sich diese Modellflieger in einem Verein, jedoch noch nicht so, wie wir es heutzutage kennen. Als jedoch auf diesen Wiesen in den späten 60iger Jahren Industriegebiete entstanden, wurde dieser Verein nun aufgelöst und man musste sich nach einer neuen Lösung umschauen. Dies entwickelte sich dann folgender Maßen: Die Modellflieger aus der Gegend von Saarbrücken suchten sich ein geeignetes Gelände jenseits der Grenze auf französischem Grund, während die Modellflieger aus dem Illtal und Umgebung sich in ihrer Heimat einen geeigneten Flugplatz suchen sollten
Mitte der 70iger Jahre traf man sich fortan im Sommer fast jedes Wochenende auf dem Eppelborner Kortenberg. Dieser Platz schien ideal dazu geeignet, um das Hobby auszuüben. Daher sollte nun auch keine Zeit verloren werden. Die Modellflieger Theodor Meyer und Günther Spaniol kümmerten sich um die Belange, die zur Vereinsgründung und zur Zulassung des Flugplatzes nötig waren. Die MFG Eppelborn e.V. konnte dann schon am 1.4.1976 als gemeinnütziger Verein entstehen und man schloss sich direkt dem Deutschen Modellflieger Verband (DMFV) an. Im Vorstand waren außer den o.g. Pionieren noch Hermann Weiland und Wolfgang Bruno vertreten und sobald verfügte der Verein auch schon über die erste „Ur-Satzung“, die mit geringen Änderungen bis heute hin fortbesteht. Die Modellfluggruppe war also geboren und erfreute sich fortan wachsender Beliebtheit
Dieser Dynamik ist es auch zu verdanken, dass bereits 1983 ein Vereinshaus auf der Modellflugwiese entstand, was nur durch einen intensiven Arbeitseinsatz der Mitglieder realisiert werden konnte. Und der robusten Ausführung ist es zu verdanken, dass die Holzbauweise noch bis heute in Takt ist. Ein Lob also an die Erbauer!
In den frühen 80igern überschlagen sich die Ereignisse nahezu: Im Rahmen des Saarlouiser  Stadtfestes „Emmes“ wurde auf den Saarwiesen eine Modellflugschau außerhalb eines Flugplatzes gezeigt. Was heute bereits bürokratisch nicht mehr zu meistern ist, konnte damals noch erledigt werden. Bereits einige Wochen zuvor begannen die Mitglieder unter der Leitung von Günther Spaniol das vorgesehene Gelände als Startpiste zu präparieren und im Sommer 1983 konnte man dann alles sehen, was der Modellflug damals technisch hergab: Es war selbst eine Hercules C130 im Flug zu bestaunen mit 14kg Abfluggewicht, was damals schon eine Rarität darstellte, ebenso wurden Modellfallschirmspringer abgesetzt. Im Folgejahr wurde die Veranstaltung dann wegen der überaus positiven Resonanz nochmals durchgeführt.
Allerdings ist unter den heutigen Auflagen solch eine Veranstaltung nicht mehr vorstellbar.
Dass das Modellfliegen, durch das Modellebauen, ein wunderschönes Ganzjahres-Hobby ist stellten vor allen Dingen unsere Modellbauaustelllungen unter Beweis, bei denen man schon in den Anfängen der Modellfluggruppe die wunderschönen Exponate regelmäßig bewundern konnte. Anfangs wurden diese Ausstellungen noch in den großen Festsälen der Vereinslokale veranstaltet, aber auch damals fanden sie schon regen Anteil der Bevölkerung.
Ebenso unsere Sommerfeste. Sie wurden quasi von dem ersten Sommer des Vereinsbestehens an durchgeführt. Anfangs sollte es ein Sommerfest für die Familie sein, aber im Rahmen der verstärkten Öffentlichkeitsarbeit wurde dieses vereinsinterne Fliegen immer größer und aufwendiger und entwickelte sich dann in den 90igern zu einem Flugtag, der in Südwestdeutschland bekannt ist.
Eine weitere sehr beliebte Veranstaltung ist die Weihnachtsfeier, die quasi auch schon seit den frühen Entstehungsjahren an immer wieder stattfindet. Ebenso so beliebt sind auch unsere Clubabende in unserem Vereinslokal jeden ersten Freitag im Monat.
Ein weiteres Highlight im Vereinskalender stellen die Vereinsfahrten dar. Hier können interessierte Mitglieder und Angehörige die Welt der Luftfahrt erkunden, sei dies jetzt auf Großflugtagen oder in bekannten Museen.
Mitte der 80iger Jahre entstanden auch der Segelflugwettbewerb und der Motorflugwettbewerb, die alljährlich seitdem vereinsintern durchgeführt werden und sich wachsender Beliebtheit erfreuen.
Eine großer Zugewinn für unseren Platz und v.a. Dingen für unsere Modelle war die Flugplatzerweiterung Mitte der 80iger Jahre in West-Ost-Richtung. Die so gelegene Startpiste wurde auf über 80m erweitert. Dies ist nämlich auch in Eppelborn die Hauptwindrichtung und somit war es vorher nicht gerade einfach, die Modelle sicher zu landen. Seit neuestem wird auch über eine nochmalige Erweiterung nachgesinnt in dieser Richtung, was uns dann eine Startbahnlänge von 110m liefern würde. Nötig wird diese Änderung, weil auch bei uns immer mehr Piloten mit wertvollen Jets und Großmodellen fliegen möchten.
Insgesamt kann man nun folgendes Resumee ziehen: Ob „Alter Hase“ oder „Neuzmitglied“, ob 12 oder über 70 Jahre alt, ob Modellbau als Hobby oder als Sport: Jeder findet seinen eigenen Schwerpunkt. Der Verein ist Integrationsrahmen und Drehscheibe für die unterschiedlichsten Interessen rund um den Modellflug. Wie hier leicht zu sehen ist, ist unsere Geschichte also eine wahre Erfolgstory. Die 80 Mitglieder sind daher sehr stolz darauf und sehr gespannt, was ihnen die Zukunft alles bringt.